Lebenslanges Lernen

In der heutigen Arbeitswelt, die durch hochdynamische Wissensentwicklung und rasanten technischen Fortschritt geprägt ist, ist es von großer Bedeutung, sich aufbauend auf einer soliden schulischen und beruflichen Grundausbildung auf dem aktuellsten Stand zu halten. 

Die Kernorte von Gesamtgemeinden mit 5.000 und mehr Einwohnern besitzen eine Grund- und Hauptschule, Städte ab 10.000 Einwohnern auch eine Realschule. Gymnasien mit der Ausrichtung auf Sprachen oder Naturwissenschaften finden sich in Villingen-Schwenningen, Donaueschingen, St. Georgen, Furtwangen und Triberg. Berufliche Gymnasien mit den Schwerpunkten Wirtschaft, Technik, Sozialwissenschaften, Ernährungswissenschaften und Biotechnologie sowie kaufmännische und gewerbliche Berufsschulen finden sich in Villingen-Schwenningen, Donaueschingen, Furtwangen und Königsfeld. 

Die Hochschulen im Quellenland versorgen nicht nur die heimischen Betriebe mit hervorragend ausgebildetem Führungsnachwuchs, sondern Unternehmen bundesweit. Studierende haben an der Hochschule Furtwangen University (HFU) die Wahl zwischen Diplom-, Bachelor- und Masterstudiengängen. Die HFU zählt laut „Wirtschaftswoche“ zu den besten Hochschulen Deutschlands.

Daneben bieten sich die Duale Hochschule Baden-Württemberg Villingen-Schwenningen (DHBW-VS) oder die Hochschule für Polizei für ein Studium an. Bei einem Rating des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) haben alle teilgenommenen Studiengänge der DHBW-VS hervorragend abgeschnitten. Das Fernstudienzentrum als Außenstelle einer Universität hat Studiengänge wie Wirtschaftswissenschaften, Kultur- und Sozialwissenschaften oder Rechtswissenschaften im Angebot.

Im Bereich der Erwachsenenbildung unterstützen berufsfördernde und berufsbegleitende Institute die Unternehmen und Menschen im Quellenland: die IHK-Akademie Schwarzwald-Baar-Heuberg, das Management-Zentrum der Handwerkskammer Konstanz in Villingen-Schwenningen und die Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe.

footerpic