Sprungziele
Seiteninhalt

Hygiene und Infektionsschutz

Händedesinfektion
Händedesinfektion

Das Gesundheitsamt bewertet gesundheitliche Risiken die durch epidemiologische relevante Keime, Mikroorganismen und Viren entstehen können.

Basismaßnahmen sind die Einhaltung der hygienischen Regelwerke. Im Ausbruchsfall reicht dies bis zu Maßnahmen, die geeignet sind, Infektionsketten zu unterbrechen.

Infektionskrankheiten

Das Gesundheitsamt berät und informiert zu den im Kreis vorkommenden Infektionskrankheiten und reisemedizinischen Fragen.

Weitere Infos:

Unsere Leistungen:

Belehrung nach Infektionsschutzgesetz

Wer Lebensmittel gewerbsmäßig herstellt, behandelt oder verkauft, muss sich beim Gesundheitsamt nach dem Infektionsschutzgesetz über Tätigkeitsverbote und gesetzliche Verpflichtungen Erstbelehren lassen. Dies muss geschehen, bevor die Tätigkeit erstmals aufgenommen wird. Die Nachbelehrung erfolgt alle zwei Jahre durch den Arbeitgeber.

Belehrung nach §§ 42/43 Infektionsschutzgesetz

Die Erstbelehrung erfolgt im Landkreis durch das Gesundheitsamt. Für die Belehrung wird eine Gebühr in Höhe von 32,00 Euro erhoben (nur Barzahlung möglich). Die Belehrung dauert eine Stunde. Wenn es notwendig ist, muss ein Übersetzer zum Termin mitgebracht werden. Kleinkinder dürfen während der Dauer der Veranstaltung nicht in den Saal mitgenommen werden. Zum Termin muss der Personalausweis und die Krankenversicherungskarte mitgebracht werden.

Belehrung für Beschäftigte in Gemeinschaftseinrichtungen

Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen wie beispielsweise im Kindergarten tätig sind, müssen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) alle zwei Jahre belehrt werden. Hierfür bietet das Gesundheitsamt regelmäßig Belehrungstermine an. Für die Belehrung wird eine Gebühr von 32,00 Euro erhoben (nur Barzahlung möglich). Die Belehrung dauert 90 Minuten. Zum Termin muss der Personalausweis und die Krankenversicherungskarte mitgebracht werden.

Unsere Leistungen:

Impfberatung

Das Gesundheitsamt ist für alle Fragen zu Impfungen zuständig.

Weitere Infos:

Unsere Leistungen:

Ektoparasiten

Ektoparasiten, wie zum Beispiel Läuse, Flöhe, Zecken und Milben können sich permanent oder zeitweise auf der Körperoberfläche ihrer Wirte einnisten und Beschwerden verursachen, hierzu informiert das Gesundheitsamt.

Weitere Infos:

Zoonosen

Der Begriff Zoonosen bezeichnet Infektionen, die auf natürliche Weise zwischen Menschen und Tieren übertragen werden, wie zum Beispiel: FSME, Hepatitis E, Dengue und weiteres. Hierzu informiert das Gesundheitsamt.

Weitere Infos:

Tuberkulosefürsorge

Der Rückgang der Tuberkulose steht weiterhin unter der Beobachtung und der Kontrolle der am Gesundheitsamt eingerichteten Fürsorgestelle. Bei einem entsprechenden Tuberkulose-Verdacht erfolgt die Abklärung gemäß der S2-Leitlinie des deutschen Zentralkomitees zur Bekämpfung der Tuberkulose und der deutschen Gesellschaft für Pneumologie. Aufgabe des Gesundheitsamtes ist es, sicherzustellen, dass die Behandlung erfolgreich abgeschlossen ist.

Weitere Infos:

Überwachung von Hygienevorschriften

Die Hygiene der folgenden Einrichtungen steht unter der Aufsicht des Gesundheitsamtes:

  • Gemeinschaftseinrichtungen, zum Beispiel Schulen und Kindergärten
  • Tattoo- und Piercingstudios
  • Friseure
  • Nagelstudios
  • Alten- und Pflegeheime
  • Krankenhäuser
  • Rehakliniken
  • Arztpraxen

Projekt Händewaschen

Projekt „Händewaschen – aber ja!“ ist ein Angebot an alle Grundschulen und Kindertagesstätten im Schwarzwald-Baar-Kreis, die das Thema „Händewaschen“ kindgerecht und nachhaltig in ihrer Einrichtung umsetzen möchten. Kinder lernen, wie man Infektionen vermeiden kann und wie Maßnahmen hierfür korrekt angewandt werden. Geschult werden die Eigenverantwortung und die Motivation, sich die Hände zu waschen. Dies erfolgt über ritualisiertes Handeln und Vermittlung klarer, einfacher Regeln, aber auch über das Verstehen von Zusammenhängen in der Verbreitung von Infektionen.

Weitere Infos: