Sprungziele
Seiteninhalt

Gelbe Tonne 2022

Die Gelbe Tonne kommt. Der Landkreis hat sich nach Abwägen aller Vor- und Nachteile für die Umstellung auf die Gelbe Tonne entschieden. Sie löst den Gelben Sack ab und dient der umweltschonenden Sammlung von Verkaufsverpackungen aus Plastik, Metall und sogenannten Verbundstoffen. Das bedeutet, dass Joghurtbecher nicht mehr im Sack, sondern in der Gelben Tonne landen.
Die Gelbe Tonne ist kostenlos, schont die Umwelt und macht unsere Straßen sauberer.

Bitte beachten Sie, dass das Landratsamt nicht der zuständige Ansprechpartner ist für Fragen, Bestellungen und sonstige Wünsche zu Gelben Tonnen.
Wenden Sie sich hierfür bitte an die angegebenen Kontakte (siehe rechts).


FAQs zur Gelben Tonne:

Warum kommt die Gelbe Tonne?

Im gesamten Kreisgebiet wird die Gelbe Tonne aufgrund eines Beschlusses des Kreistages und nach erfolgter Abstimmung mit dem Landratsamt für Verpackungen eingeführt. Vorteil: umweltschonende Sammlung von Verkaufsverpackungen und stabile, wettergeschützte Sammellösung. Der gelbe Sack wird damit abgelöst.

Ab wann kommt die Gelbe Tonne?

Die Gelben Tonnen werden ab Anfang 2022 für private Haushalte nach und nach in den Abfuhrbezirken eingeführt. In einer Erstverteilung werden Behälter nach einem grundsätzlichen Schema, basierend auf der Anzahl der pro Gebäude mit Hauptwohnsitz gemeldeten Personen, verteilt. Danach sind individuelle Abstimmungen möglich. Bei größeren Wohnanlagen erfolgt die Abstimmung vor der Erstverteilung, hierzu werden die zuständigen Unternehmen Kontakt mit den Hausverwaltern aufnehmen. Sobald die Behälter in den Abfuhrbezirken ausgeteilt sind, können diese zum folgenden Abfuhrtermin erstmals genutzt werden. Die Verteilung wird voraussichtlich zum 31.03.2022 abgeschlossen sein.

Wer ist Ansprechpartner bei Fragen zur Gelben Tonne?

Im Schwarzwald-Baar-Kreis ist die Fa. Walter Kaspar GmbH & Co. KG zuständig für die Verteilung und Entleerung der gelben Tonnen.
Kostenlose Hotline: 0800-3331777
Mail: gelbetonne@Kaspar-Rohstoffe.de

Für die Stadt Villingen-Schwenningen einschließlich deren Ortsteile sowie für die Gemeinden Dauchingen, Niedereschach und Tuningen ist die Fa. Remondis Süd GmbH zuständig.
Kostenlose Hotline: 0800-1223255
Mail: gelbetonneBW028@remondis.de

Wie erfolgt die Leerung der Gelben Tonne?

Die Gelben Tonnen werden, wie auch bisher die gelben Säcke, im 4-wöchentlich Turnus geleert. Die Abfuhrtermine sind in den Abfallkalendern eingedruckt und können auch über die Abfall-App des Landkreises sowie auf der Internetseite abgerufen werden. Am Abfuhrtag müssen die Gelben Tonnen ab 06.30 Uhr morgens zur Leerung am äußersten Straßenrand bereitgestellt werden. Es gelten hier die gleichen Regelungen wie auch bei den anderen Abfallfraktionen.

Können weiterhin Gelbe Säcke verwendet werden?

Gelbe Säcke werden nach erfolgter Behälterverteilung in Funktion als hinzugestellter Mehrbedarfssack noch bis zum 30.06.2022 mitgenommen. Danach nicht mehr.

Wer erhält welche Tonne?

Die Standardbehälter haben 120 bzw. 240 Liter Fassungsvermögen und werden alle 4 Wochen geleert. Für größere Wohneinheiten werden Behälter mit einem Fassungsvermögen von 1.100 Litern bereitgestellt.
Die Gelben Tonnen sind, genau wie Altpapiertonnen, stets Gemeinschaftstonnen, die sich alle Bewohner eines Hauses teilen. In einer Erstverteilung werden die Gelben Tonnen nach folgendem Schema verteilt:
Übersicht Verteilung Gelbe Tonnen

Gibt es eine Alternative zur Gelben Tonne?

Eine Verpflichtung, die Gelbe Tonne zu nutzen gibt es nicht. Sie können einen Großteil an Verpackungen im Rahmen Ihres Einkaufs auch in den Läden lassen. Bitte beachten Sie jedoch, dass die alternative Nutzung Gelber Säcke (auch, wenn Sie hiervon noch Restbestände haben) mit der abgeschlossenen Erstverteilung der gelben Tonnen nicht mehr möglich ist.

Was kostet die Gelbe Tonne?

Die Gelbe Tonne ist für Sie kostenlos. Finanziert wird die Entsorgung der Verpackungen, wie bisher auch, über die Dualen Systeme, die für den Handel die Rücknahme und Verwertung dieses Abfalls organisieren. Letztlich bezahlt der Verbraucher also beim Kauf jedes verpackten Produktes bereits anteilig die Entsorgungskosten über den Gelben Sack bzw. zukünftig die Gelbe Tonne.

Ich habe keine Tonne erhalten, was jetzt?

Wenn die Verteilung in Ihrem Abfuhrbezirk/Ort bereits stattgefunden hat und vollständig abgeschlossen ist, setzen Sie sich bitte mit dem für Ihren Ort zuständigen Entsorger in Verbindung.
Die Orte und Zeitpunkte der Erstverteilung werden über die Presse, die Internetseite und die App des Amtes für Abfallwirtschaft mitgeteilt. Die Verteilung ist im Laufe des ersten Quartals 2022 geplant.

Müssen Gewerbebetriebe eine Gelbe Tonne nutzen?

Grundätzlich ja, sofern im Gewerbebetrieb lizenzierte Verkaufsverpackungen in Aufenthalts- und Pausenräumen, Küchen oder Kantinen etc. anfallen bzw. der Gewerbebetrieb/die vergleichbare Institution Endverbraucher der Waren aus Verkaufsverpackungen ist. Gewerbliche Verpackungen (Transport- und Umverpackungen wie beispielsweise Stretchfolien von Paletten oder Umreifungsbänder) sowie gewerbliche Kunststoffe aus Produktion und Technik gehören nicht in die Gelbe Tonne. Der Behälterbedarf in Gewerbebetrieben oder vergleichbaren Institutionen kann anhand der Branchenzugehörigkeit sowie der Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter entsprechend empfohlen werden. Gewerbebetriebe, Arztpraxen, Verwaltungsbüros und
vergleichbare Institutionen erhalten bei der Erstverteilung grundsätzlich keine gelben Tonnen. Die Erstverteilung an Behältern erfolgt wie bisher die jährliche Verteilung der gelben Säcke ausschließlich an die Privathaushalte. Gelbe Tonnen für Gewerbebetriebe und vergleichbare Institutionen müssen durch die Gewerbetreibenden selbst direkt bei den zuständigen Entsorgungsbetrieben beantragt werden.

Erhalten die Bürger*Innen ein Anschreiben zur Auslieferung?

Ein Informationsschreiben wird im Januar 2022 über die wichtigsten Punkte zur Gelben Tonne informieren. Dies wird an alle Haushalte per Postwurfsendung zugestellt.
Die Orte und Zeitpunkte der Behälter-Erstverteilung werden anschließend über die Presse, die Internetseite und die App des Amtes für Abfallwirtschaft mitgeteilt. Die Verteilung ist im Laufe des ersten Quartals 2022 geplant.

Wer übernimmt Änderungen die Gelbe Tonne betreffend?

Den Änderungsdienst (zukünftige Behälterbestellungen, Behälteränderungen, Behälteraustausch, Abzug nicht benötigter Tonnen) erledigen die für Ihren Ort zuständigen Entsorgungsunternehmen. Bitte beachten Sie, dass hierfür nicht das Landratsamt zuständig ist!

Was passiert mit Gegenständen, die nicht in die Tonne passen?

Wenn möglich, zerkleinern Sie bitte die Verpackungen so, dass sie in die Gelbe Tonne passen. Wenn das nicht geht, bringen Sie diese Verpackungen (zum Beispiel Styroporverpackungen nach dem Kauf großer Elektrogeräte) bitte zu den acht Recyclingzentren. Besonders sperrige Einzelteile, die Verkaufsverpackungen darstellen (zum Beispiel große Styropor-Formteile oder Kanister), können bei der Abfuhr zur Gelben Tonne hinzugestellt werden.
In die gelbe Tonne gehören ausschließlich Verkaufsverpackungen. Gebrauchsgegenstände aus Kunstoff gehören nicht hinein.

Was ist, wenn das Volumen der Gelben Tonne einmal nicht ausreicht?

Wenn das Volumen der Gelben Tonne einmalig nicht ausreicht (zum Beispiel nach Feiertagen), dann können Sie die Verkaufsverpackungen auf den acht Recyclingzentren des Landkreises zu den dort üblichen Öffnungszeiten kostenfrei abgeben.
Sie können ggf. auch bei Ihrem Nachbarn oder innerhalb Ihrer Familie anfragen, ob vor der Leerung noch Platz in deren Behältern ist und Sie Ihre Verpackungen dort noch einwerfen dürfen. Großformatige Verpackungen können auch zur Abholung neben den Behältern bereitgestellt werden.

Dürfen die Verpackungen in die Tonne hineingepresst werden?

Die Verpackungen dürfen, wenn die Tonne bereits voll erscheint, auch leicht verdichtet werden, so dass die Entleerung später nicht beeinträchtigt wird. Allerdings darf eine intensive Nachpressung, insbesondere mit Hilfsmitteln, nicht erfolgen.

Können Folien und Styropor weiterhin auf den Wertstoffhöfen abgegeben werden?

Nein. Ab Januar 2022 werden großvolumige Leichtverpackungen wie Folien und Styropor nicht mehr auf den Wertstoffhöfen angenommen. Diese können aber bei der Abfuhr der Gelben Tonne hinzugestellt oder kostenlos bei den acht Recyclingzentren im Landkreis entsorgt werden.

Flyer Sammelstellen