Sprungziele
Seiteninhalt
19.04.2020

Coronavirus - Neue Meldungen des Gesundheitsamtes Stand: 19.04.2020 - 10 Uhr

Das Gesundheitsamt teilt die aktuellen Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus im Schwarzwald-Baar-Kreis mit. Am Sonntag, 19. April wurden 249 Fälle gemeldet, die bereits wieder gesund sind. Insgesamt liegt die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle bei 426, die genesenen Fälle sowie 12 Todesfälle sind hierin enthalten.

In der von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) betriebenen Fieberambulanz an der Tennishalle in VS-Schwenningen wurden am Samstag, 18. April 25 Patienten behandelt, von 23 Personen wurde ein Abstrich genommen.

Von den bisher bestätigten Fällen wurden folgende Zahlen in den Städten und Gemeinden des Landkreises gemeldet:
• Villingen-Schwenningen: 170 (davon 96 Personen genesen)
• Donaueschingen: 43 (davon 21 Personen genesen)
• Bad Dürrheim: 17 (davon 11 Personen genesen)
• Blumberg: 44 (davon 37 Personen genesen)
• Bräunlingen: 9 (davon 4 Personen genesen)
• Brigachtal: 4 (davon 2 Personen genesen)
• Dauchingen: 8 (davon 6 Personen genesen)
• Furtwangen: 15 (davon 7 Personen genesen)
• Gütenbach: 2
• Hüfingen: 25 (davon 16 Personen genesen)
• Königsfeld: 14 (davon 10 Personen genesen)
• Mönchweiler: 1 (diese Person ist genesen)
• Niedereschach: 25 (davon 15 Personen genesen)
• Schönwald: 2 (diese Personen sind genesen)
• Schonach: 5 (davon 3 Person genesen)
• St. Georgen: 33 (davon 12 Personen genesen)
• Triberg: 4 (davon 3 Personen genesen)
• Tuningen: 3 (diese Personen sind genesen)
• Vöhrenbach: 2

Die betroffenen Personen sind auf Anordnung des Gesundheitsamtes zu Hause isoliert. Eine Aufhebung der Isolation erfolgt erst nach Gesundung und nach den Kriterien des Robert Koch-Instituts. Das Gesundheitsamt steht mit ihnen in Verbindung. Weitere Kontaktpersonen werden vom Gesundheitsamt ermittelt und nach Vorliegen der Kriterien gegebenenfalls isoliert.

Um wichtige gesundheitliche Fragen der Bevölkerung beantworten zu können, hat das Gesundheitsamt des Schwarzwald-Baar-Kreises eine Hotline eingerichtet, Telefon: 07721 913 7190. Diese Hotline ist auch am Wochenende von 8 bis 16 Uhr geschaltet.