Sprungziele
Seiteninhalt

KreisArchiv

Registratur
Registratur

Das Kreisarchiv ist das Verwaltungsarchiv des Landratsamts und Gesellschaftsarchiv des Landkreises, es ist das Gedächtnis und auch Gewissen des Schwarzwald-Baar-Kreises. Es übernimmt diejenigen Unterlagen (Akten und Informationsträger aller Art) der Kreisverwaltung, die von bleibender Bedeutung sind und verwahrt sie dauerhaft mit dem Ziel, sie öffentlich zugänglich zu machen.

Es übernimmt Unterlagen von Privatpersonen, Wirtschaftsbetrieben, Vereinen und anderen Verwaltungen / Registraturen, die für das Kreisgebiet von besonderer Bedeutung sind. Es sammelt Dokumentationsmaterial zum Kreisgeschehen und unterhält eine öffentlich zugängliche, regionalgeschichtliche Bibliothek. Es forscht und unterstützt – im Rahmen seiner Möglichkeiten – Forschung zum Kreisgebiet.

Bestände und Benutzung

Das Kreisarchiv verwahrt in der Hauptsache die Unterlagen des Landratsamts Schwarzwald-Baar-Kreis – untere staatliche Verwaltung und kommunale Selbstverwaltung – und der beiden Vorgängerkreise Donaueschingen und Villingen ab dem Stichjahr 1952. Unterlagen der beiden Landratsämter bis 1952 befinden sich im Staatsarchiv Freiburg:

Diese Beständeabgrenzung wurde allerdings nicht trennscharf vorgenommen, auch im Kreisarchiv befinden sich ältere und im Staatsarchiv jüngere Unterlagen. Neben der unmittelbaren Landratsamtsüberlieferung verwahrt das Kreisarchiv Unterlagen der kreiseigenen Schulen und kreisnaher Einrichtungen wie dem ehemaligen Kreispflegeheim Geisingen bzw. Zweckverband Haus Wartenberg Geisingen, die älteren Teile der Gemeindearchive von Dauchingen und Königsfeld-Weiler, weite Teile des Grundbucharchivs Königsfeld (bis 1900), Unterlagen von Privatpersonen und Vereinen sowie Dokumentationsmaterialien. Siehe die Beständeübersicht des Kreisarchivs.

Die Archivalien sind nach Ablauf der Sperrfristen und soweit keine Rechte Dritter oder privatrechtlichen Vereinbarungen entgegenstehen, für jedermann im Lesesaal des Archivs einsehbar. Die Archivalien befinden sich in mehreren Außenmagazinen. Bitte teilen Sie Ihre Benutzungswünsche deshalb frühzeitig mit, damit wir die für Sie relevanten Archivalien ermitteln und bereitlegen können. Die Archivbenutzung erfolgt auf Antrag, mit dem die Kreisarchivsatzung anerkannt wird. Bitte bringen Sie zu Ihrem Archivbesuch Ihren Personalausweis mit. Anfragen an das Archiv können nur dann bearbeitet werden, wenn sie uns in Schriftform (E-Mail oder Brief) und unter vollständiger Nennung des Namens und der Anschrift erreichen. Die Benutzungsgebühren richten sich nach der Gebührensatzung des Kreises. Von der Erhebung einer Gebühr wird abgesehen, wenn die Benutzung nachweislich zu Zwecken des Unterrichts und der Forschung dient, deren Ergebnisse der Allgemeinheit zugutekommen.

Bauarchiv

Das Kreisarchiv verwahrt folgende Bauaktenbestände zum Kreisgebiet:

  • Akten der Kreisbauverwaltungen im Gebiet des Schwarzwald-Baar-Kreises mit Laufzeit (Aktenschluss) bis 30 Jahre vor heute
  • Akten für das Stadtgebiet St. Georgen mit Laufzeit (Aktenschluss) bis 30 Jahre vor heute
  • Akten für das Stadtgebiet St. Georgen mit Laufzeit (Aktenschluss) ab 30 Jahre vor heute bis 2014 als Zwischenarchivgut

Die Aufbewahrung der Bauakten folgt dem Pertinenzprinzip mit Bezug auf das heutige Kreisgebiet. Das heißt: Bauakten zu Orten des alten Landkreises Donaueschingen, die 1973 zum Landkreis Tuttlingen gekommen sind (Emmingen ab Egg, Geisingen, Gutmadingen und weitere), werden im Kreisarchiv Tuttlingen aufbewahrt. Bauakten zu Orten, die 1973 aus anderen Landkreisen neu zum Schwarzwald-Baar-Kreis hinzugekommen sind (Blumberg-Kommingen, Blumberg-Nordhalden, Tuningen, Vöhrenbach-Urach), befinden sich im Kreisarchiv Schwarzwald-Baar-Kreis. Akten, die sich auf das heutige Stadtgebiet von Villingen-Schwenningen beziehen (sämtliche Stadtbezirke), befinden sich im Bauaktenarchiv der Stadt Villingen-Schwenningen. Bauakten aus dem Bereich des heutigen Stadtgebiets von Donaueschingen (sämtliche Stadtteile) beim Bauamt der Stadt Donaueschingen.

Für Akten des Kreisbaurechtsamts, die jünger als 30 Jahre sind, wenden Sie sich bitte an das Baurechts- und Naturschutzamt. Bauakten von heute noch bestehenden Gebäuden sind ausschließlich für die heutigen Eigentümer oder von ihnen bevollmächtigte Personen einsehbar. Die Einsichtnahme erfolgt ausschließlich im Lesesaal des Kreisarchivs zu den üblichen Benutzungszeiten (siehe oben: Bestände und Benutzung). Für die Bauakteneinsicht wird eine Verwaltungsgebühr von 15,00 Euro erhoben.

Trotz einer prinzipiell guten Überlieferung existieren nicht zu allen Gebäuden im Schwarzwald-Baar-Kreis Akten. Bitte teilen Sie uns Ihre Anfrage telefonisch, per E-Mail oder unter Nutzung des eForms mit.

Ihre Ansprechpartnerin: (Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr)

Um Ihre Anfrage beantworten zu können, sind folgende Angaben zwingend erforderlich: Name und Anschrift des/der Antragstellenden, Anschrift Flurstücknummer der Liegenschaft, das Baujahr und nach Möglichkeit die Bautabellennummer der Baumaßnahme. Das Kreisarchiv ermittelt dann die betreffenden Akten und vereinbart mit Ihnen telefonisch einen Termin zur Einsichtnahme. Da die Bauakten in einem Außenmagazin lagern, ist mit einer Vorlaufzeit von etwa einer Woche zu rechnen. Zur Einsichtnahme sind der Personalausweis und gegebenenfalls eine Vollmacht der Eigentümerin/des Eigentümers mitzubringen. Von den Bauakten können gebührenpflichtige Kopien in Auftrag gegeben werden.

Personenstandszweitbücher

Das Kreisarchiv verwahrt die Personenstandszweitbücher (Sicherungsregister/Nebenbücher) der Kommunen aus dem heutigen Kreisgebiet nach Ablauf der Fortführungsfristen (Geburtenregister: 110 Jahre; Eheregister und Lebenspartnerschaftsregister: 80 Jahre; Sterberegister: 30 Jahre). Sofern keine Rechte Dritter entgegenstehen, sind die Register im Lesesaal des Archivs einsehbar. Die Benutzung ist für Forschungszwecke kostenfrei, für kommerzielle und private Interessen wird eine Benutzungsgebühr von 15,00 Euro erhoben. Gegebenenfalls kommen weitere Gebühren für die Ermittlung von Einträgen (je nach Zeitaufwand: 61,00 Euro pro Stunde) und die Fertigung von Reproduktionen hinzu.

Regionalgeschichtliche Bibliothek

Das Kreisarchiv unterhält eine regionalgeschichtliche Bibliothek mit zirka 13.000 Einheiten. Die Bibliothek ist zu den Öffnungszeiten des Lesesaals  für jedermann nutzbar. Es handelt sich um eine Präsenzbibliothek, das heißt die Bände können nicht ausgeliehen werden.

Unterstützung der Regionalforschung

Archivalien mit Bezug zum Kreisgebiet befinden sich nicht nur im Kreisarchiv, sondern darüber hinaus in zahlreichen weiteren Archiven. Zu nennen sind vor allem das Landesarchiv Baden-Württemberg mit seinen Abteilungen Staatsarchiv Freiburg (Bestände zu den staatlichen Behörden 1803–1952/1995/2005 beziehungsweise bis zur Gegenwart, sowie zu den obersten Behörden und der badischen Regierung 1947–1952; hervorzuheben sind hier insbesondere die Bestände der Bezirksämter und Landratsämter Donaueschingen und Villingen, siehe oben bei Bestände und Benutzung), Generallandesarchiv Karlsruhe (Altbestände bis 1803, oberste Landesbehörden und Ministerien 1803–1945), Staatsarchiv Sigmaringen (staatliche Behörden 1803–1952 beziehungsweise bis zur Gegenwart), Hauptstaatsarchiv Stuttgart (Altbestände bis 1803, oberste Landesbehörden und Ministerien 1803 bis zur Gegenwart) und Grundbuchzentralarchiv Kornwestheim, das Bundesarchiv, die Archive der Diözesen und Landeskirchen sowie das Fürstliche Fürstenbergische Archiv Donaueschingen (Bestände zu allen Orten mit fürstenbergischer Vergangenheit, Überlieferung der Klöster Tannheim und Neudingen).

Bitte nutzen Sie zur Erstinformation das Archivportal-D

Für vertiefte Fragen bietet sich das Kreisarchiv gerne als Kompass durch die regionale und (trans-)nationale Archivlandschaft an.

Beratung von Gemeinden

Das Kreisarchiv berät die Kreiskommunen und nicht-öffentliche Registraturen im Kreisgebiet auf Anfrage und gibt Hinweise rund um die Themen Registratur und Archivierung.

Personal Archiving

Archivierung – nur ein Thema für Archive? Mitnichten. Nahezu jeder besitzt eine eigene „Registratur“ zu Hause, seien es persönliche Dokumente, Familienpapiere, Unterlagen zu Vereinen oder Unternehmen sowie insbesondere Fotografien – und als digitale Daten überfluten sie Computer und externe Festplatten. Auch in diesem Bereich sind Ordnung und Datenhaltung – das strukturierte Ablegen, um wiederzufinden – ein immer wichtiger werdendes Thema.

Weitere Infos:

Hinweise zum »personal archiving«

Webinar

Ihre Unterlagen bei uns!

Das Kreisarchiv bemüht sich, Kreisgeschichte nicht nur im Spiegel der Verwaltungsüberlieferung, sondern in ihrer ganzen Vielfalt abzubilden, und ist neben dem Verwaltungsarchiv auch Gesellschaftsarchiv. Das Kreisarchiv übernimmt deshalb auch Unterlagen nicht-amtlicher Herkunft, wenn sie für die Geschichte des Kreisgebiets von herausragender Bedeutung sind, in Form von Schenkungen oder Deposita, um sie dauerhaft zu erhalten und öffentlich zugänglich zu machen. Sprechen Sie uns an!