Sprungziele
Seiteninhalt
13.03.2019

Gesundheitskongress 2019 mit attraktiven Themen

Bereits zum zehnten Mal laden die Hochschule Furtwangen University (HFU), die Fördergesellschaft der Hochschule Furtwangen e. V., die Stadt Furtwangen sowie das Gesundheitsnetzwerk Schwarzwald-Baar zum Gesundheitskongress auf dem Campus der Hochschule in Furtwangen ein. Die Veranstalter haben für Mittwoch, 20. März wieder ein attraktives Programm zusammengestellt. Zum Kongress sind alle Gesundheitsanbieter aus der Region, sowie Vertreter aus Wirtschaft und Politik, Forschung und Lehre eingeladen. Aber auch Interessierte sind willkommen. Beginn ist um 16 Uhr. Der Gesundheitskongress hat in diesem Jahr die „Digitalisierung“ als Schwerpunktthema. Der Titel lautet „Digitalisierung versus Datenschutz – zwischen Spitzenmedizin und Kostendruck. Wo bleibt der Patient?“.

Der Kongress ist ein Projekt des Gesundheitsnetzwerkes Schwarzwald-Baar, dessen Auftaktveranstaltung im Jahr 2010 an der Hochschule Furtwangen stattfand – er feiert also sein zehnjähriges Jubiläum. Ein Kerngedanke des Gesundheitsnetzwerkes ist es, den Austausch zwischen den Gesundheitsakteuren zu fördern. Dies soll auch wieder 2019 erreicht werden.

Landrat Sven Hinterseh ging im Pressegespräch zum Gesundheitskongress 2019 auf die wichtige Arbeit des Gesundheitsnetzwerkes ein: „Im Schwarzwald-Baar-Kreis sind über 8.000 Beschäftigte im Gesundheitsbereich tätig. Es gibt eine Vielzahl an Rehabilitations- sowie Fachkliniken und das Schwarzwald-Baar Klinikum. Hinzu kommt, dass die Hochschule Furtwangen University verschiedene Studiengänge zum Thema Gesundheit anbietet.“ Ziel sei es, den Schwarzwald-Baar-Kreis als Gesundheitsstandort zu stärken. Mit dem Gesundheitskongress werde ein qualitativ hochstehender Fortbildungstag angeboten. Das diesjährige Schwerpunktthema „Digitalisierung“ biete viele wichtige Diskussionsthemen. Mit der Breitbandoffensive des Schwarzwald-Baar-Kreises biete dieser die idealen Bedingungen zur Umsetzung dieses Zukunftsthemas.

Prof. Manfred Kühne stellte das Kongress-Programm mit insgesamt sechs Themen und zwölf Marktplatzveranstaltungen vor. Er ergänzte, dass das Schwerpunktthema „Digitalisierung“, welches aktuell im Schwarzwald-Baar-Kreis stark durch den Ausbau der Breitbandtechnologie durch den Zweckverband Breitband forciert werde, ein hochaktuelles aber auch hochbrisantes Thema sei. Das Programm sieht nach einer Begrüßung und der Eröffnung durch den Rektor der HFU Prof. Dr. Rolf Schofer und Landrat Sven Hinterseh einen Impulsvortrag vor. Diesen wird Dr. med. Tobias D. Gantner, Gründer und Geschäftsführer HealthCare Futurists GmbH zum Thema „Nicht vor der künstlichen Intelligenz, sondern vor der natürlichen Ignoranz müssen wir uns schützen. Vom Für- und Wider der Digitalen Transformation im Gesundheitswesen mit besonderem Blick auf die Patienten“ halten.

Im Anschluss können die Kongressbesucher wählen, an welcher der Marktplatz-Veranstaltungen sie teilnehmen möchten. Diese sind thematisch in sechs Marktplätze gebündelt. Marktplatz 1 bietet das Thema „Neue medizinische Angebote des Schwarzwald-Baar Klinikums“. Weiter gibt es die Themen „Herausforderungen bei innovativen und miniaturisierten Medizinprodukten“, „Medizintechnik“, „Forschungsergebnisse im Handlungsfeld Gesundheit“ und „Verbindungen zwischen Technik und Medizin“. Marktplatz Nummer 6 greift die „Medizinische Versorgung im ländlichen Raum“ auf. Es wurden Fortbildungspunkte für Mediziner bei der Landesärztekammer beantragt.

Ein weiteres Projekt des Gesundheitsnetzwerks Schwarzwald-Baar ist das Forum „Gesund & Vital“. Das Forum wird in diesem Jahr am Sonntag, 3. November in der Tonhalle in VS-Villingen stattfinden.