Sprungziele
Seiteninhalt
23.09.2022

Ausschuss für Bildung und Soziales am Montag, 26. September - Themen: Bundesteilhabegesetz, Bildungsbüro und Energiebericht

Der Ausschuss für Bildung und Soziales des Kreistags des Schwarzwald-Baar-Kreises tagt am Montag, 26. September, um 15 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes in VS-Villingen.

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem ein Bericht zum Sachstand des Bundesteilhabegesetzes, zum Bildungsbüro und der Energiebericht 2021.

Mehr Personal für Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes erforderlich

Bereits 2016 wurde durch den Deutschen Bundestag das neue Bundesteilhabegesetz (BTHG) beschlossen. Dieses tritt in vier Stufen in Kraft. Die dritte Reformstufe, die 2020 in Kraft trat, hatte zum Inhalt, dass die Fachleistungen von den existenzsichernden Leistungen getrennt werden müssen. Für den Schwarzwald-Baar-Kreis bedeutet diese Gesetzesreform einen sehr hohen Aufwand in der Umsetzung der Anforderungen. Zu erwarten sind auch, dass die Kosten deutlich steigen. In der Sitzung am Montag wird die Verwaltung unter anderem ausführen, wieviel Mehrbedarf an Stellen 2022 und 2023 erforderlich sind, um die Aufgaben erfüllen zu können.

Bildungsbüro für Vernetzung und Kooperation der Bildungspartner unserer Bildungsregion

2010 wurde das Bildungsbüro im Schwarzwald-Baar-Kreis eingerichtet. Ziel ist es, dass die Zusammenarbeit der Bildungsakteure die Bildungs- und Teilhabechancen von Kindern und Jugendlichen verbessert werden. Im Laufe der letzten Jahre hat sich das Bildungsbüro inhaltlich stetig weiterentwickelt und ist mittlerweile eine Einheit mit mehreren Arbeitsbereichen geworden. Angesiedelt ist das Bildungsbüro als Stabsstelle beim Amt für Schule, Hochbau und Gebäudemanagement. Zu den Arbeitsbereichen zählen das Landesprogramm Bildungsregionen, das Regionale Übergangsmanagement, die Bildungskoordination für neu Zugewanderte und die Koordination der Pflegeausbildung. In der Ausschusssitzung am Montag stellt die Kreisverwaltung die Arbeit des Bildungsbüros vor.

Energiebericht 2021 wird vorgestellt

Seit mehreren Jahren arbeitet der Schwarzwald-Baar-Kreis bereits mit dem Institut für Sozial- und Umweltforschung (ISUF) zusammen und baute ein Energiemanagement für die Liegenschaften des Landkreises auf. In der Sitzung wird vorgestellt, wie sich die Energie- und Wasserverbräuche in 16 Liegenschaften des Landkreises sowie die Kosten, Kennwerte und Emissionen im Jahr 2021 entwickelt haben.

Weitere Infos sowie die Unterlagen zur Sitzung gibt es unter: https://session.lrasbk.de/bi/info.php