Sprungziele
Seiteninhalt

7-Tagesinzidenz 5 Tage unter 10 - weitere Lockerungen im Schwarzwald-Baar-Kreis ab Montag, 28. Juni

Die 7-Tages-Inzidenz im Schwarzwald-Baar-Kreis lag jetzt an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter zehn Neuinfektionen je 100.000 Einwohner, weshalb das Landratsamt das Unterschreiten am Sonntag, 27. Juni ortsüblich bekanntgemacht hat. Das Landesgesundheitsamt veröffentlichte folgende Werte unter zehn (22. Juni: 8,0, 23. Juni: 5,2, 24. Juni: 4,7, 25. Juni: 4,2, 26. Juni: 3,3). Somit gelten ab Montag, 28. Juni weitere Lockerungen infolge des Unterschreitens des Inzidenzwertes von zehn.

Ab Montag, 28. Juni können sich maximal 25 Personen treffen.

Für Veranstaltungen wie Theater-, Opern- und Konzertaufführungen, Filmvorführungen, Flohmärkte, Jahrmärkte, Stadtfeste, Volksfeste, Stadtführungen, Infoveranstaltungen und Betriebsfeiern gibt es drei Möglichkeiten:

Entweder kann die Veranstaltung im Freien mit maximal 1.500 Personen ohne 3G-Nachweis (geimpft, getestet, genesen) oder in geschlossenen Räumen mit maximal 500 Personen ohne 3G-Nachweis stattfinden. Oder die Veranstaltung ist ohne 3G-Nachweis möglich, wenn die Kapazität mit maximal 30 Prozent ausgeschöpft wird. Mit 3G-Nachweis ist es möglich, dass die Veranstaltung mit einer Auslastung der Kapazität von maximal 60 Prozent durchgeführt wird.

Private Veranstaltungen können im Freien mit maximal 300 Personen ohne 3G-Nachweis stattfinden, in geschlossenen Räumen mit maximal 300 Personen mit 3G-Nachweis.

Wettkampfveranstaltungen können im Freien mit maximal 1.500 Personen ohne 3G-Nachweis, in geschlossenen Räumen mit maximal 500 Personen ohne 3G-Nachweis durchgeführt werden oder wenn lediglich eine Kapazität von 30 Prozent ausgeschöpft wird ohne 3G-Nachweis. Alternativ kann die Veranstaltung mit einer maximal 60-prozentigen Ausschöpfung der Kapazität stattfinden, wenn der 3G-Nachweis gewährleistet ist.

Kultureinrichtungen wie Galerien, Museen, Bibliotheken usw. können ohne besondere Regelungen (ohne 3G-Nachweis, ohne Beschränkung der Personenzahl) öffnen.

Messen können mit einer Person je angefangene drei Quadratmeter ohne 3G-Nachweis oder alternativ ohne Beschränkung der Personenzahl mit 3G-Nachweis durchgeführt werden.

Freizeiteinrichtungen wie Freizeitparks, Bäder usw. können ohne besondere Regelung (ohne 3G-Nachweis und ohne Beschränkung der Personenzahl) öffnen.

Touristischer Busverkehr kann ohne Beschränkung der Personenzahl mit 3G-Nachweis erfolgen.

Prostitutionsstätten können ohne Beschränkung der Personenzahl mit 3G-Nachweis betrieben werden.

Bei Diskotheken sollen die Resultate der Modellprojekte abgewartet werden. Sie können mit einer Person je angefangene zehn Quadratmeter mit 3G-Nachweis öffnen.

Außerschulische, berufliche und akademische Bildung ist ohne besondere Regelungen (ohne Beschränkung der Personenzahl und ohne 3G-Nachweis) möglich.

Für die Gastronomie und Spielhallen gilt: sie können ohne besondere Regelungen betrieben werden (ohne Beschränkung der Personenzahl und ohne 3G-Nachweis)

Betriebskantinen und Mensen können durch Angehörige der Einrichtungen ohne besondere Regelungen genutzt werden, also ohne Beschränkung der Personenzahl und ohne 3G-Nachweis).

Beherbergungen sind ohne besondere Regelungen (ohne Beschränkung der Personenzahl sowie ohne 3G-Nachweis) möglich.

Für den Einzelhandel und Ladengeschäfte gelten keine besonderen Regelungen (ohne Beschränkung der Personenzahl und ohne 3G-Nachweis).

Sport kann ohne besondere Regelungen (ohne Beschränkung der Personenzahl und ohne 3G-Nachweis).

Weiterhin gilt die Maskenpflicht grundsätzlich in geschlossenen Räumen, wie in Supermärkten, Arztpraxen, öffentlichen Gebäuden, Öffentlichen Verkehrsmitteln, geschlossenen Haltestellen wie Bahnhofsgebäuden usw.

Zudem gilt weiterhin die Abstandsregelung von 1,5 Metern zu anderen Personen.

Zudem ist zu beachten, dass bei bestimmten Veranstaltungen und Einrichtungen ein Hygienekonzept und die Kontaktdatenerfassung erforderlich sind (siehe Corona-Verordnung).

Ansprechpartner für Fragen zur Umsetzung der Corona-Verordnung sind die Städte und Gemeinden.

Weitere Infos gibt es auf unserer Homepage unter: www.lrasbk.de/coronavirus.