Sprungziele
Seiteninhalt
29.01.2019

ZUMELDUNG zur Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau vom 23.01.2019 - Lernfabriken

Landrat Sven Hinterseh zeigt sich sehr erfreut über die positive Nachricht aus Stuttgart, die Gewerblichen Schulen Donaueschingen, die in Trägerschaft des Schwarzwald-Baar-Kreises stehen, im Rahmen des Landesprojekts „Lernfabriken 4.0" mit einer Fördersumme in Höhe von 250.000 Euro zu unterstützen.

„Der Einsatz der Gewerblichen Schulen Donaueschingen und des Landratsamtes sowie die Unterstützung der regionalen Wirtschaft hat sich gelohnt: Insgesamt werden wir nun 712.000 Euro in die Gewerblichen Schulen Donaueschingen investieren, um sie für das Thema Industrie 4.0 fit zu machen. Zu den 250.000 Euro vom Land Baden-Württemberg kommen noch 387.000 Euro aus dem Kreishaushalt und 75.000 Euro aus der regionalen Wirtschaft", hebt Landrat Sven Hinterseh hervor.

Im September 2018 hatte der zuständige Bildungsausschuss des Kreistags den Weg für die Teilnahme am Wettbewerb des Landes frei gemacht. Mit der Entscheidung des Landes steht nun fest, dass die Umsetzung im Jahr 2019 beginnen kann. An den Gewerblichen Schulen Donaueschingen soll ein Grundlagenlabor und ein Fachlabor im Bereich Spritzgießtechnik, Robotik, Antriebs- und Regelungstechnik geschaffen werden. Dabei gibt es eine Zusammenarbeit mit dem Berufsschulzentrum Bietigheim und der dortigen Lernfabrik, die die benötigten Kunststoffteile von den Gewerblichen Schulen Donaueschingen geliefert bekommt. Die Auftragsverwaltung und Abwicklung wird von der Kaufmännisch Hauswirtschaftlichen Schule Donaueschingen übernommen. Durch diese schulübergreifende Zusammenarbeit wird den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, sich fit für das Thema „Industrie 4.0“ zu machen. Damit werden auch die Voraussetzung geschaffen, um modellhafte Projekte gemeinsam mit der regionalen Wirtschaft realisieren zu können. Eine konkrete Umsetzungskonzeption werden die Gewerblichen Schulen nun gemeinsam mit den anderen beiden Schulen, der regionalen Wirtschaft und dem Landratsamt als Schulträger erstellen.

„Unsere vielfältigen Aktivitäten im Bereich des Glasfaserausbaus –Stichwort schnelles Internet - gekoppelt mit diesem Projekt zeigen, dass wir die neuen Herausforderungen der Digitalisierung unserer Gesellschaft weiter aktiv vorantreiben, um wettbewerbsfähig zu bleiben und im konkreten Fall den Schulstandort Donaueschingen zu stärken“, sagte Landrat Sven Hinterseh.