Sprungziele
Seiteninhalt
20.07.2021

Wahl zum 20. Deutschen Bundestag am 26. September - Frist zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen abgelaufen

Die Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen für den Wahlkreis 286 Schwarzwald-Baar für die Bundestagswahl am 26. September ist am Montag, 19. Juli, um 18 Uhr abgelaufen. Wilfried Borho und Lela Ilic-Djukic vom Kommunal- und Rechnungsprüfungsamt des Landratsamtes prüften um Punkt 18 Uhr nochmals, ob weitere Wahlvorschläge eingegangen sind.

Folgende Parteien, die im Deutschen Bundestag oder in einem Landtag seit deren letzter Wahl aufgrund eigener Wahlvorschläge ununterbrochen mit mindestens fünf Abgeordneten vertreten sind, haben Bewerber für den Wahlkreis 286 Schwarzwald-Baar-Kreis aufgestellt:

  • Christlich Demokratische Partei Deutschlands (CDU)
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • DIE LINKE (DIE LINKE)
  • FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)

Folgende vom Bundeswahlausschuss anerkannte Parteien müssen mindestens 50 Unterstützungsunterschriften einreichen.

  • Marxistisch Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
  • Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)

Der Kreiswahlausschuss entscheidet am Freitag, 30. Juli, um 10 Uhr über die Zulassung der eingereichten Kreiswahlvorschläge. Die öffentliche Sitzung findet im Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis, Am Hoptbühl 2 im großen Sitzungssaal (Raum 300) statt.

Kreiswahlleiter für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag am 26. September ist Landrat Sven Hinterseh, sein Stellvertreter ist der Erste Landesbeamte Dr. Martin Seuffert. Zum Wahlkreis 286 Schwarzwald-Baar zählen die 18 Kreisgemeinden und zwei Großen Kreisstädte des Schwarzwald-Baar-Kreises und fünf Gemeinden aus dem Ortenaukreis (Gutach, Hausach, Hornberg, Oberwolfach und Wolfach).