Sprungziele
Seiteninhalt
20.11.2020

Landrat Sven Hinterseh stellt Almanach 2021 vor Neues Schwarzwald-Baar Jahrbuch in 45. Auflage erschienen

Es ist bereits die 45. Auflage des Schwarzwald-Baar Jahrbuchs – der Almanach. Jetzt wurde der neue Almanach 2021 im Rahmen eines Pressegesprächs mit einigen Autoren im Landratsamt präsentiert. Landrat Sven Hinterseh und Wilfried Dold vom dold.verlag bedauerten, dass die Vorstellung des Buches in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie in kleiner Runde stattfinden musste. Dennoch gab es die Möglichkeit, Einblicke in die neue Ausgabe mit ihrem Schwerpunktthema „Da leben wir – Daheim im Schwarzwald und auf der Baar“ zu bekommen. Über vier Jahrzehnte berichtet der Almanach bereits über die vielen Schätze ganz unterschiedlicher Natur im Quellenland Schwarzwald-Baar-Kreis.

Landrat Sven Hinterseh freute sich über die neue Ausgabe des Almanach: „Unser Schwarzwald-Baar Jahrbuch ist ein besonderes Buch. Es ist das Gedächtnis unseres Landkreises und bietet immer wieder einen neuen Blick auf unsere Heimat. Vor allem ist es ein vielseitiges Buch, prallgefüllt mit brandaktuellen Themen, Geschichten aus dem Kreisgeschehen und interessanten Persönlichkeiten unserer Heimat.“

Wilfried Dold berichtete darüber, wie es zum Titelbild mit der ehemaligen Junioren-Weltmeisterin im Radzeitfahren Bianca Purath aus Hubertshofen kam und, dass es die bereits 25. Ausgabe des Jahrbuches ist, die er zusammen mit dem Landkreis und Almanach-Redaktionsteam unter der Regie des dold.verlags herausgibt.


Wie Landrat Sven Hinterseh anmerkte, war es dem Redaktionsteam auch in diesem Jahr wichtig, ein abwechslungsreiches Buch zu gestalten, welches die Vielfältigkeit des Schwarzwald-Baar-Kreises abbildet. „Mit Blick auf das Jahr 2020 war uns klar, dass wir auch das Thema „Corona-Pandemie“ aufgreifen müssen. Dabei wollten wir dem Leser zum einen eine Chronik bieten, aber auch einen Blick hinter die Organisation verschaffen. Trotz allem möchten wir aber auch zeigen, dass es noch viele schöne Themen gibt, die den Schwarzwald-Baar-Kreis ausmachen.“

Das Thema Corona-Pandemie bereitet unter anderen Autorin Nathalie Göbel auf. In dem „Corona-Stenogramm einer Pandemie – Tage weit weg von normaler Arbeit“ berichtet sie über die Entwicklungen seit dem 7. März 2020, die erste Welle der Pandemie, wie das Landratsamt mit dem Gesundheitsamt schon früh aktiv, der Verwaltungsstab des Landratsamtes eingesetzt und eine Corona-Ambulanz auf dem Messegelände aufgebaut wurde. In einem weiteren Beitrag führt die Autorin ein Gespräch mit Dr. med. Hinrich Bremer, dem Leiter der Pneumologie und Stellvertretendem Leiter des Lungenzentrums am Schwarzwald-Baar Klinikum in Donaueschingen über die Situation der ersten Welle der Pandemie. Wilfried Dold zeichnet in einer Chronik den Lockdown im Frühjahr 2020 nach.

Auch Autor Roland Sprich widmet sich gemeinsam mit Wilfried Dold der Corona-Pandemie. Den Lesern wird ein Einblick geboten, wie das Landratsamt bei der ersten Welle der Pandemie organisatorisch gefordert wurde. Zudem wird die Frage gestellt: „Wie organisiert man den Umgang mit einer Pandemie?“. Roland Sprich hat aber noch ganz andere Themen für den Almanach aufgegriffen. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Maschinenrings Schwarzwald-Baar, blickt er mit seinem Beitrag „Mit einem Rübenernter fing alles an“ auf die Entstehungsgeschichte des Erfolgsmodells zurück. Nach Gütenbach führte den Autor ein weiterer Almanach-Beitrag, zur Brennerei Mack. Dort wird das „Wasser des Lebens“ aus den Gütenbacher Highlands gebrannt, denn die Brennerei stellt im Kilpental edlen Whisky und feinherben Gin her.

Einen Schwerpunkt bietet das aktuelle Schwarzwald-Baar Jahrbuch mit dem Thema Radtouren. „Mit dem Bike durch Schwarzwald und Baar“ heißt es da. Zunächst geht Autorin Simone Neß in ihrem Beitrag auf die Entwicklung des Radwegenetzes im Schwarzwald-Baar-Kreis ein. Im Folgenden werden fünf interessante Routen für Bike-Touren beschrieben. Wilfried Dold berichtet unter dem Oberbegriff „Brigach und Breg bringen die Donau zuweg über eine Radtour vom Zusammenfluss an die Brigachquelle. „Der Schellenberg-Trail“, ein Genuss für ambitionierte Mountain-Biker zwischen Bräunlingen und Donaueschingen gelegen wird von Silvia Binninger vorgestellt. Rudolf Reim hat sich mit dem Bike auf die Spur „Der jungen Donau entlang“ gemacht, einer Route, die über den Wartenberg sowie Unterhölzer Wald wieder nach Donaueschingen zurückführt. Eine gut 30 Kilometer lange Tour über Obereschach, Neuahsuen und Erdmannsweiler durch das Untere Glasbachtal bis zur Ruine Waldau, Mönchweiler und Sommertshausen wieder zurück zum Startpunkt beschreibt Birgit Heinig in ihrem Beitrag „Eine Radtour der vielen Möglichkeiten: Von Villingen zum Nikolauskirchle“. Autor Michael Kienzler beschreibt eine Tour mit wunderbaren Aussichtspunkten und eindrucksvollen Landschaften, die „Den Neckar entlang ins Neckartäle“ führt.

Im Kapitel „Natur und Umwelt“ führt Autor Wolf Hockenjos ein Gespräch mit zwei Höhlenbrüter-Experten aus St. Georgen. Hans Schonhardt und Bernhard Scherer verbindet ein höchst ungewöhnliches Hobby: Sie kümmern sich um Baumhöhlen und die auf sie angewiesenen, besonders schützenswerten Vogelarten. Dr. Frieder Dinkelaker, Leiter des Forstamtes des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis, greift in seinem Beitrag den Waldzustand nach Sturm Sabine und dem Borkenkäfer auf: „Wie sieht der Wald der Zukunft aus?“. Was alles möglich ist, wenn viele Akteure an einem Strang ziehen, berichtet Tanja Bury dem Artikel „Streuobstwiesen – Wertvoller Lebensraum und einmaliges Kulturgut“. Die Streuobstschorle ist seit November in den Getränkemärkten der Region für kurze Zeit zu finden. Die Idee für das Projekt hatte Landrat Sven Hinterseh. Umgesetzt wurde es gemeinsam mit Bad Dürrheimer Mineralbrunnen, dem Landschaftserhaltungsverband Schwarzwald-Baar e. V., Landwirten, Privatpersonen und Vereinen. Als Unternehmen werden im neuen Almanach unter anderem die Firma ALPRO MEDICAL GMBH und das Modeunternehmen Nastrovje Potsdam vorgestellt.

Die 45. Auflage des Almanach bietet erneut einen vielfältigen Blick auf das Leben und die Geschehnisse im Schwarzwald-Baar-Kreis. Das 320-seitige Jahrbuch porträtiert den Lebensraum im Schwarzwald-Baar-Kreis mit seinen Einwohnern, Städten und Gemeinden und wirft einen Blick sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft.

Das Schwarzwald-Baar Jahrbuch ist das gemeinsame Werk mehrerer dutzend Autoren, Fotografen und der Redaktion. Das Redaktionsteam setzt sich aus Landrat Sven Hinterseh, dem Redakteur Wilfried Dold, der Leiterin des Kulturamtes Hüfingen Susanne Bucher, der Referentin des Landrats Kristina Diffring und der Pressesprecherin des Landratsamtes Heike Frank zusammen.

Die unterhaltsame Mischung aus aktuellen Themen und Beiträgen zu historischen Ereignissen soll dazu anregen, den lebendigen und vielfältig interessanten Schwarzwald-Baar-Kreis immer wieder neu zu entdecken.

Das Schwarzwald-Baar Jahrbuch – Almanach 2021 ist zum Preis von 16,50 Euro im Buchhandel, im Landratsamt sowie direkt beim dold.verlag erhältlich.


RECHERCHE-INFO:
Der Almanach ist zudem digital recherchierbar. Auf der Homepage www.almanach-sbk.de gibt es einen Einblick ins Archiv des Jahrbuchs. Um den Abverkauf der aktuellen Ausgaben nicht zu beeinträchtigen, sind die jeweils fünf letzten Bände des Almanach davon ausgenommen. Diese Suchfunktion ist eine herausragende Quelle für jeden, der zu regionalen Themen tiefer gehende Informationen sucht. Somit ist der Almanach für jedermann zugänglich.