Sprungziele
Seiteninhalt
16.12.2020

Recyclingzentren und Wertstoffhöfe geöffnet - Appell an Bürger: Entsorgungsanlagen nicht überfordern

Da sich, bedingt durch den zweiten Lockdown, derzeit die Menschen wieder verstärkt zuhause aufhalten, fallen dort vermehrt Abfälle an. Viele können ihre Keller und Garagen entrümpeln und nutzen die Recyclingzentren und Wertstoffhöfe. Diese sind bis auf Weiteres geöffnet. Auf allen Entsorgungsanlagen besteht Maskenpflicht und es gilt das allgemein gültige Abstandsgebot.

Das Amt für Abfallwirtschaft des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis weist ausdrücklich darauf hin, dass die Entsorgungsanlagen im Hinblick auf den Corona-Infektionsschutz nur geöffnet bleiben können, wenn der Betrieb diszipliniert und geregelt abläuft. Daher erfolgt der dringende Appell, folgende Regeln und Hinweise zu beachten:

• Anlieferungen sollten nur erfolgen, wenn sie dringend notwendig sind. Wertstoffe sollten zu Hause gesammelt und bereits dort nach Abfallarten getrennt werden, damit diese zügig in die jeweiligen Container gegeben werden können, so dass möglichst wenig Zeit an den Wertstoffsammelstellen benötigt wird. Auf Kleinstanlieferungen sollte verzichtet werden.

• Für Grüngutanlieferungen können alternativ die Kompostanlagen in Villingen und Hüfingen genutzt werden. Diese sind wie folgt geöffnet: Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr – geschlossen vom 1. bis 6. Januar 2021.

• Der gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Besuchern sowie zum Betriebspersonal muss unbedingt eingehalten werden. Es soll immer nur eine Person das Auto verlassen, es sei denn, für die Entladung von schweren Gegenständen sind zwei Personen notwendig (zum Beispiel Kühlschrank) - das Betriebspersonal kann aus Gründen des Infektionsschutzes nicht beim Entladen helfen.

• Nötige Geräte zum Entladen (gegebenenfalls Besen, Gabel) sowie Handschuhe müssen selbst mitgebracht werden.
• Anweisungen des Betriebspersonals müssen befolgt werden. Was nicht den Annahmekriterien entspricht, muss wieder mitgenommen werden – ohne lange Diskussionen.

Falls die Abstandsregeln nicht eingehalten werden, wird der Einlass über eine Zufahrtsbeschränkung geregelt. Dies hätte zur Folge, dass an allen Entsorgungsanlagen mit längeren Wartezeiten zu rechnen wäre.

Sollte sich die Situation so entwickeln, dass die Regeln massiv und anhaltend nicht eingehalten werden, muss der Landkreis die Entsorgungsanlagen schließen.