Sprungziele
Seiteninhalt
02.09.2021

Betriebsaufnahme neue Busverkehrsleistungen in der Ostbaar, im nordwestlichen und nordöstlichen Kreisgebiet ab dem 12. De-zember - Vertragsunterzeichnung am 2. September

Am Donnerstag, 2. September konnten für die Ostbaar sowie das Verkehrsgebiet Nord-West und Nord-Ost mit den Verkehrsunternehmen SüdbadenBus GmbH (SBG), Rapp Reisen und Verkehrsgemeinschaft Villingen-Schwenningen GmbH (VGVS) die Verkehrsverträge unterzeichnet werden. Diese drei Verkehrsunternehmen haben sich im Vergabeverfahren durchgesetzt. Landrat Sven Hinterseh und die Geschäftsführer Manfred Hovenjürgen, Wolfgang und Stefan Rapp und Fabienne Maier, Frank Wiest und Manfred Schürman sind sich einig, dass das Verkehrsangebot im Schwarzwald-Baar-Kreis somit künftig auf qualitativ hohem Niveau fortgesetzt und ausgebaut werden kann.

In den drei Losen wurden neue Fahrplankonzepte in den Bereichen Triberg, St. Georgen, Königsfeld, Mönchweiler, Niedereschach, Dauchingen, Villingen-Schwenningen, Bad Dürrheim, Tuningen, Donaueschingen und Brigachtal vergeben. Ziel hierbei war ein attraktives ÖPNV-Angebot für Jedermann, so wie es im Nahverkehrsplan des Schwarzwald-Baar-Kreises 2017 festgelegt wurde. Zum 12. Dezember sind daher neben teilweisen Änderungen der Linienwege auch neue Liniennummern für die Regionalbuslinien vorgesehen. Sämtliche Fahrzeuge entsprechen den modernsten Standards.

Ziel der neuen Fahrpläne war es, diese übersichtlich und einheitlich zu gestalten, mit stets gleichartigen Linienwegen und Abfahrtszeiten. Bei diesem verbesserten Taktverkehr wurde auch immer an die Schülergruppen und die Berufstätigen gedacht. Die wichtigsten Verbindungen sind folglich an die Schulzeiten angepasst. Des Weiteren können aber auch Gewerbegebiete, z.B. in Peterzell (Hagenmoss) und in Dauchingen (Riesenburg) besser an den ÖPNV angebunden werden und mancherorts, wie z.B. in Königsfeld oder Niedereschach werden Wohngebiete durch neue Linienführungen besser erschlossen. Teilweise werden die Fahrten auch als Rufbus erbracht und benötigen eine entsprechende Voranmeldung bei der Rufbuszentrale. 

Wenn alles neu wird, dürfen natürlich die Liniennummern nicht fehlen. Die neuen Linien erhalten nun einheitliche dreistellige Nummern. 500er-Nummern finden sich im Raum Triberg/St.Georgen, 600er Nummern im Raum Villingen, 700er Nummern führen nach Schwenningen und 800er-Nummern fahren von und nach Donaueschingen.

Über die konkreten Verbesserungen wird das Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis rechtzeitig vor Beginn der Betriebsaufnahme im Detail informieren.