Sprungziele
Seiteninhalt
14.04.2021

Amt für Abfallwirtschaft: Plastiktüte nicht im Biomüll

Um auf die richtige Entsorgung des Biomülls einzugehen, startet das Amt für Abfallwirtschaft in dieser Woche mit der Aktion „Bio 2021“. Mit der Aktion soll gezielt darauf hingewiesen werden, für den Biomüll Papiertüten zu verwenden. Zudem wird darauf aufmerksam gemacht, wie die Biotonne richtig befüllt wird.

Zusammen mit einem Schreiben an alle Haushalte im Schwarzwald-Baar-Kreis wird eine kostenlose Papiertüte verteilt, die gemeinsam mit den Nachbarlandkreisen Rottweil und Tuttlingen und der BRS Bioenergie GmbH produziert wurde und als Muster dienen soll.

Begleitet durch weitere Informationen zur korrekten Entsorgung, einen kurzen Image-Film und Tipps auf Facebook sowie der Homepage des Landratsamtes, sollen die Bürgerinnen und Bürgern für das Thema Biomüll sensibilisiert werden. „Noch immer landen Plastiktüten, Folien und andere Fremdstoffe im Biomüll. Auch die als „kompostierbar“ gekennzeichneten Folienbeutel gehören nicht hinein, da sie in der Vergärungsanlage nicht oder nicht vollständig abgebaut werden. Die Heraustrennung dieser Störstoffe verursacht hohe Kosten, welche letztlich über die Abfallgebühren gedeckt werden müssen“, so der Leiter des Amtes für Abfallwirtschaft, Martin Fetscher. „Biomüll ist ein ausgezeichneter Energielieferant, die Biotonne praktizierter Umweltschutz“, meint Martin Fetscher weiter. Die erzeugten Komposte und Gärreste werden in der Landwirtschaft zu Düngezwecken verwendet und ersetzen dort herkömmliche Mineraldünger - gelebte Verwertung und regionale Kreislaufwirtschaft. Doch gilt es zu vermeiden, dass auf diesem Wege Kunststoffe in unseren Naturkreislauf gelangen. Das Amt für Abfallwirtschaft möchte auch Haushalte, die bisher noch keine Biotonne nutzen dazu motivieren, künftig Biomüll anzumelden und zu sammeln.