Wirtschaft

Der Wirtschaftsstandort Schwarzwald-Baar gehört trotz seines überwiegend ländlichen Gepräges zu den industriedichtesten Räumen in Baden-Württemberg. Aus den ehemals weltweit bekannten Großfertigungsbetrieben der Bereiche Uhren- und Unterhaltungselektronikindustrie wie Kienzle bzw. SABA oder DUAL ging eine breite Basis aus vielen mittelständischen Betrieben hervor, die mit ihren flexiblen, oftmals noch in Familienhand liegenden Betriebsstrukturen Motor und Impulsgeber der wirtschaftlichen Entwicklung sind.

Aus der Verbindung von Innovationskraft, Kreativität und Erfindungsreichtum entstand und besteht die perfekte Symbiose aus Vergangenheit und Zukunft. Das belegen auch die auffällig vielen Patentanmeldungen, zahlreiche Innovations- und Designpreise und die Tatsache, dass jedes Jahr Betriebe aus unserem Quellenland zu den „TOP 100 – Die 100 innovativsten Unternehmen im Mittelstand“ in der Bundesrepublik Deutschland gehören.

Zu den wichtigsten produzierenden Branchen im Quellenland zählen die Feinwerk- und Messtechnik, der Maschinenbau, die Automotive sowie die Informations- und Elektrotechnik. Aber auch Kunststoff verarbeitende Betriebe finden im Quellenland ein gutes Auskommen. Eine wesentliche Veränderung zeichnet sich im Verhältnis des produzierenden Gewerbes zum Dienstleistungssektor ab, der im Verlauf der vergangenen Jahre immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. So spielt beispielsweise die Gesundheitswirtschaft mit rund 8.000 Beschäftigten ebenso eine beachtliche Rolle in unserem Wirtschaftsraum wie der Tourismus.

Dies ist auch in unserer Kreisinformationsbroschüre nachzulesen, in der von den fünf „Spitzenreitern“ mit 1.000 Beschäftigten und mehr, drei reine Dienstleistungsbetriebe vertreten sind.

footerpic